Vereinsausflug 2015

Pünktlich um 07.50 Uhr versammelten sich, trotz schlecht Wetter Meldung, 25 Samariter beim Bahnhof Münchenbuchsee.

Unsere Reise begann mit einer Car Fahrt durch das Emmental bis nach Luzern. In Luzern stiegen wir auf das Schiff MS Europa um und durften zum Auftakt Kaffee und Gipfeli geniessen. Trotz strömendem Regen war die Stimmung gut und es wurde angeregt geplaudert. Nach einer 1.5Std Schiffsreise über den Vierwaldstättersee an Hier stationen einfügen vorbei erreichten wir um ca. 11.30 Brunnen. Hier wartete schon unser Carchauffeur Stefan um uns nach Laurez zu bringen wo für das Mittagessen reserviert war.

Im Restaurant Fischerstübli war für unsere Gruppe schon aufgedeckt und relativ rasch bekamen wir die Vorspeise, einen gemischten Salat.

Zum Hauptgang gab es Kirschnudeln – eine spezielle Spezialität aus Nudeln an Kirschrahmsauce mit Wurstscheiben. Zum Dessert gab es ein Kirschenparfait.

Nach dieser reichhaltigen Mahlzeit war ein Kaffee das mindeste. Also rasch bestellt und getrunken, der nächste Termin wartete schon.

Vis a vis des Restaurants befindet sich die Schnapsbrennerei Zgraggen. Herr Zgraggen Senior empfing uns. Die Führung begann im Aussenbereich der Brennerei wo sich das Tanklager für die Maische der verschiedenen Schnäpse sich befindet und ging danach in die eigentliche Brennerei. Herr Zgraggen erklärte uns den Vorgang des Maischens, des Brennen und erzählte uns wie viele Liter Kirsch und Co die Brennerei für welche Firmen herstellt.

Nach einer ersten Degustation der verschiedenen, unter anderem mit Gold ausgezeichneten, Produkte der Brennerei Zgraggen ging es mit einem Film über die Geschichte der Firma und die Herstellung weiter.

Nach dem Film gab es erneut eine Degustation. Diesmal nicht bei den Abfüllanlagen, sondern direkt bei den Kupfer Brennkesseln der Firma. Nach den Abschlussworten von Herrn Zgraggen gab es natürlich einen Abstecher in den Brennerei eigenen Shop.

Hier wurde von den meisten gut zugegriffen und das eine oder andere geistige Getränk verschwand in den Rücksäcken.

Nun war es schon fast 17Uhr, wir waren etwas im Verzug und die Besichtigung der Kambly in Trubschachen viel aus. Nach der Rückreise im Car durchs Entlebuch und das Emmental trafen wir um 18.30Uhr wieder am Bahnhof in Münchenbuchsee ein.

Ein langer und ereignisreicher Tag ging zu Ende.

Wir möchten allen Beteiligten (Stefan der Chauffeur, denn Herren Zgraggen Senior und Junior, dem Servicepersonal auf dem Schiff und im Fischerstübli …….) ganz herzlich danken das Sie zu diesem erfolgreiche Vereinsausflug beigetragen haben.

Wir sind gespannt auf den nächsten Ausflug mit unserem Verein.